Reisemedizin Frankfurt am Main

Wir bieten Ihnen und Ihrer Familie eine individuelle ärztliche Beratung über gesundheitliche Risiken und Präventionsmöglichkeiten, insbesondere bei Fernreisen.  Wichtig ist, dass Sie sich zeitgerecht vor der Abreise vorstellen. Sinnvoll sind 4-6 Wochen vor Reiseantritt – gerne aber auch früher! Bringen Sie zur Beratung bitte Ihre Reiseunterlagen (Reiseverlauf, Aufenthaltsorte) und Ihren Impfausweis mit.

Reisen ist uns selbst sehr wichtig. Profitieren Sie von unseren persönlichen Erfahrungen, insbesondere in Asien, Ozeanien und Amerika. Wir bilden uns regelmäßig zu Themen der Reisemedizin / Tropenmedizin und Präventionsmedizin fort und haben zuletzt im Frühjahr 2016 die von verschiedenen Fachgesellschaften geforderten Qualifikationen erworben.

Aktuelles

ZIKA-Virus:

Seit November 2015 hat sich das Zikavirus in Teilen Afrikas, Asiens und auf einigen Pazifik-Inseln zusätzlich zu Mexico, Mittelamerika, der Karibik und dem Norden Südamerikas ausgebreitet. Viele dieser Regionen sind typische Reiseländer und von hohem touristischen Interesse. Das Virus wird von tagaktiven Aedes-Mücken übertragen. Viele Infektionen verlaufen harmlos oder gar unbemerkt. Typische Symptome sind Fieber, Kopf- Glieder- und Gelenkschmerzen, Hautausschlag und Augenentzündungen. In einigen Fällen kann es auch zu schweren Verlaufsformen kommen. Insbesondere Schwangere sind von einer möglichen Komplikation bedroht. Es können beim ungeborenen Kind Hirnschäden (Mikrocephalie) und andere Fehlbildungen entstehen. Als besonders gefährdet gilt die Frühschwangerschaft, also die ersten drei Monate der Schwangerschaft. Deshalb empfehlen u.a. infektionsmedizinische Fachinstitutionen (CDC, Robert-Koch-Institut RKI, Deutsche Tropenmedizinische Gesellschaft DTG) dass schwangere Frauen keine Reisen in Risikogebiete unternehmen.

Ein anderes Problem kann für reisende Frauen entstehen, wenn es zum Eintritt einer Schwangerschaft und gleichzeitiger Infektion während des Aufenthalts in einem der Risikogebiete kommt. Reisende ohne sichere Empfängnisverhütung profitieren sicher von einer individuellen reisemedizinischen Beratung.

Stand: 16.09.16

 

Was Sie von uns erwarten können:

  • Ausführliche und individuelle reisemedizinische Beratung in unserer reisemedizinischen Spezialsprechstunde
  • Impfberatung und Durchführung aller Impfungen, d.h. Standardimpfungen und Reiseimpfungen
  • Gelbfieberimpfung (zertifizierte Gelbfieberimpfstelle nach WHO Grundsätzen, anerkannt durch das RP Darmstadt)
  • Beratung zur Malariaexpositionsprophylaxe anhand Ihrer Aufenthaltsorte
  • Verordnung / Rezeptierung von Reiseapotheken und Malariaprophylaxe
  • Ausstellung von Impfausweisen und Bescheinigungen
  • Auf Wunsch Immunitätsüberprüfung (Kontrolle des Impferfolges) durch Blutentnahme und Titerbestimmung
  • Bakteriologische, virologische und parasitäre Beratung und Diagnostik durch angeschlossenes Speziallabor
  • Beratung und Untersuchung bei Reiserückkehrern
  • Reisemedizinische Vorsorgeuntersuchung, z.B. bei geplanten Studienaufenthalten
  • Betreuung von Teilnehmern von Trekking- und Höhentouren, Sporttauchern, etc.

 


Impfungen

Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen zur Vermeidung von ansteckenden Krankheiten. Nur bei hohen Durchimpfungsraten ist es möglich, einzelne Krankheitserreger regional zu eliminieren. Deshalb achten wir auf bestehende Impflücken und beraten Sie gerne entsprechend.

Meist erfolgt bereits im Kleinkindesalter die Grundimmunisierung gegen Tetanus, Diphterie, Polio (Kinderlähmung) und Keuchhusten. Inzwischen werden von der STIKO auch Impfungen gegen Hepatitis B, Hämophilus influenza, Mumps, Masern und Röteln empfohlen.

Bei Teenagern besteht, vor dem ersten Sexualkontakt, die Möglichkeit, sich gegen HP-Viren impfen zu lassen. Insbesondere Frauen im gebärfähigen Alter sollten ihren Impfschutz vor einer Schwangerschaft überprüfen lassen.

Weitere Impfungen sind z.B. aus reisemedizinischen Indikationen gegen Hepatits A, Typhus, Cholera, Tollwut und Japanische Enzephalitis möglich und sollten in einem persönlichen, individuellen Beratungsgespräch besprochen werden. Insbesondere bei Fernreisen drohen gelegentlich hier unbekannte Gefahren.

Reisemedizin und reisemedizinische Beratung bedeutet mehr als nur die Kontrolle und Ergänzung von Impfungen. Wichtig ist, dass Sie sich zeitgerecht vor der Abreise vorstellen. Sinnvoll sind 4-6 Wochen vor Reiseantritt – gerne aber auch früher! Bringen Sie zur Beratung bitte Ihre Reiseunterlagen (Reiseverlauf, Aufenthaltsorte) und Ihren Impfausweis mit.

Reisemedizinische Voruntersuchung
Krank aus dem Urklaub zurück
Bewertung wird geladen...
Reisen in der Schwangerschaft
Medical Escort

Sollten Sie eine individuell ärztlich begleitete Reise oder einen Rücktransport (Auslandsrückholung) wünschen, sprechen Sie uns an. Bei uns erhalten Sie alles aus einer Hand. Bitte beachten Sie, dass wir hierbei nicht für Versicherungsunternehmen tätig werden. Wir erbringen diese Leistungen ausschließlich nach vorheriger Honorarvereinbarung.

Tauchen als Sport

Beim Tauchen kommt es zu erheblichen psycho- und physiologischen Veränderungen. Vorsorgeuntersuchungen für andere Sportarten, auch für das Fliegen, sind deshalb nicht mit der Tauchtauglichkeitsbeurteilung gleichzusetzen. Für das Sporttauchen gibt es gegenwärtig keine gesetzlichen Vorgaben. Die ärztliche Vorsorgeuntersuchung für Sporttaucher ist dennoch mehr als sinnvoll! Die Aufklärung und eingehende Beratung durch den Arzt sollten mit einem Vermerk festgehalten werden. Für die Tauglichkeitsuntersuchung von Sporttauchern wurde in Zusammenarbeit von GTÜM und deutschen Tauchverbänden ein einheitliches Formular erarbeitet. Die Untersuchung beinhaltet: Körperliche Untersuchung, Otoskopie, Ruhe-EKG, ggf. Ergometrie, Spirometrie. Wir führen alle erforderlichen Untersuchungen in unserer Praxis in Frankfurt durch.

Bewertung wird geladen...